De-Mail: Noch in diesem Jahr Firmen-Domain sichern

Die De-Mail kommt – spätestens ab 2014, wenn De-Mail zum Standard für die digitale Kommunikation in den Verwaltungen wird und zum Ersatz der Schriftform eingesetzt werden kann. Gemäß E-Government-Gesetz müssen ab dem 1. Januar 2015 alle Bundesbehörden eine Erreichbarkeit per De-Mail gewährleisten. Auch viele Unternehmen richten sich auf eine Kommunikation per De-Mail ein und bieten damit ihren Kunden den staatlich gesicherten Zugang für digitalen Geschäftsverkehr an.

Grundlage für die De-Mail-Kommunikation ist das De-Mail-Gesetz, das die De-Mail-Dienste und -Anbieter reguliert. Jeder Diensteanbieter muss sich zertifizieren lassen und strenge Auflagen erfüllen. Damit werden die gesetzlichen Sicherheitsstandards gewährleistet. Die De-Mail ist ein kostengünstiger und einfacher elektronischer Ersatz für die Briefpost. Im Gegensatz zu E-Mails sind De-Mails beim Transport durch das Internet verschlüsselt. Durch auswählbare Versandoptionen lassen sich der Zeitpunkt des Versands, der Zustellung bzw. des Empfangs von Nachrichten mit juristischer Beweiskraft belegen. Darüber hinaus kann die Identität der Kommunikationspartner eindeutig nachgewiesen werden, da jeder De-Mail-Nutzer persönlich identifiziert wird. Jeder Bürger, aber auch jedes Unternehmen, kann sich ein De-Mail-Konto einrichten lassen. Dazu ist zunächst eine Registrierung bei einem Provider nötig, auf die dann die Identifizierung folgt. Anschließend steht die persönliche bzw. die Firmen-De-Mail-Adresse zur Verfügung. Der Versand erfolgt entweder online über ein Webportal oder ganz bequem über das Mailpostfach.
Das Vorrecht für Unternehmen, die eigene Firmendomain auch für die De-Mail zu sichern, läuft allerdings zum Ende des Jahres 2013 aus. Nur noch während der sogenannten „Sunrise-Phase“ bis zum 31.12.2013 haben Firmenkunden das Anrecht darauf, zeitlich befristet eine entsprechende De-Mail-Subdomäne zu sichern, wenn sie die zugehörige De-Subdomäne besitzt. So kann z.B. nur derjenige die Domain „firma.de-mail.de“ erhalten, der auch „firma.de“ besitzt.

Ab Januar 2014 gibt es keinen Vorsprung mehr für die Domain-Inhaber und jedermann ist berechtigt, die gewünschte De-Mail-Adresse auf sich zu registrieren. Daher ist es für Unternehmen auf jeden Fall ratsam, sich noch in diesem Jahr die gewünschte De-Mail-Adressdomäne im Rahmen der Sunrise-Phase zu sichern.

Dies ist bei den De-Mail-Providern möglich, z.B. hier oder hier

Übrigens: Die X3.Net GmbH ist erreichbar unter info@x3net.de-mail.de. Weitere Infos zur Einbindung der De-Mail in Gesundheitswesen finden Sie hier


Zurück