Datenschutz: Höchster Schutz für Sozialdaten über das sichere X3.Net

Der 28. Januar ist europäischer Datenschutztag. Hintergrund für dieses Datum ist die am 28. Januar 1981 unterzeichnete Konvention des Europarates zum Datenschutz. 2007 vom Europarat ins Leben gerufen, ist der Tag besonders in diesem Jahr Anlass für zahlreiche Debatten rund um die Datensicherheit. Die Schlagzeilen und Skandale der vergangenen Wochen und Monate rund um NSA-Überwachung, E-Mail-Sicherheit und Datenklau bieten ausreichenden Diskussionsstoff rund um die Datensicherheit. Experten debattieren auf zahlreichen Veranstaltungen, wie einerseits neue Trends - wie z.B. Big Data - nutzenbringend eingesetzt werden können, und gleichzeitig die Privatsphäre und Sicherheit jedes einzelnen Bürgers geschützt werden kann. Dass hier noch viel zu tun ist, ist dabei mehr als offensichtlich. So äußerte sich die Bundesdatenschutzbeauftragte, Andrea Voßhoff, am Europäischen Datenschutztag besorgt über die Datenschutzstandards. Sie forderte, dass für die Übermittlung personenbezogener Daten in Staaten außerhalb der EU strenge Regeln geschaffen werden sollen, die auch in diesen Ländern das von Europäerinnen und Europäer erwartete Datenschutzniveau sicherstellen.

Für die X3.Net GmbH als IT-Dienstleister im Gesundheitswesen hat der Datenschutz höchste Priorität. Bei der elektronischen Übermittlung von personenbezogenen Daten gelten die hohen Sicherheitsbestimmungen des X3-Standards. Über die mehrfach gesicherte Infrastruktur des X3.Net haben nur authentifizierte Teilnehmer Zugang zu den sensiblen Daten. Jeder Softwarepartner, der den Standard verwendet, ist durch die X3.Net über ein aufwändiges Zertifizierungsverfahren autorisiert und lizensiert worden. Damit sind die höchsten Anforderungen an den Datenschutz gewährleistet.

Informationen über den X3-Standard, die Zertifizierung sowie die Lizenzbedingungen finden Sie hier


Zurück